The Deadlines

Rock’n’Roll, Surf & Sixties Beat der 50er und 60er

deadlines-0098

Früher war auch nicht alles besser. Nur die Musik! Was waren das für Zeiten, als die Schmalztollen im Rock’n’Roll-Rhythmus zuckten und Surf-Gitarren sich ans Wellenreiten machten, als die Hüften kreisten und der Twist in die Füße fuhr wie nix Gutes.
Diesen Zeiten und ihrem Sound sind die vier Dresdner von The Deadlines auf der Spur. Ohne Schmalz, aber mit Schmackes knöpfen sie sich den Rock’n’Roll vor von „King“ Elvis, Glenn Glenn und Ricky Nelson. Ohne Rettungsweste gehen sie ab auf den Surfbrettern der Beach Boys, der Ventures und der Ostberliner Sputniks. Ohne Hemmungen stoßen sie vor in die Gefilde des Sixties-Beat zur Spencer Davis Group, den Beatles und den Shadows. Und ohne Scham knallen sie auch eigene Songs dazwischen.
Fernab von Folklore und Verkleidung, allein mit ihren Stimmen und Gitarren, lassen Iris Hellmann und Tom Vörös die 50er- und 60er-Jahre wieder lebendig werden. Oliver Reinhard am Bass und Marcus Krämer am Schlagzeug geben den Beat dazu. Da ist alles echt. Und so wird der Name im Handumdrehen Programm: Tanzen bis zur Deadline!

 

Internetauftritt: https://de-de.facebook.com/DeadlinesDresden

Hörprobe: Medley von The Deadlines

 

Referenzen öffentlicher Auftritte:

August 2012: Stadtfest Dresden (Altmarkt)

März 2013: Bautzner Tor

Juni 2013: Elbhangfest (Weindorfbühne Loschwitz)

August 2013: Stadtfest Dresden (Goldener Reiter)

 

Auszüge der Setlist:

These Boots are made for Walking – Nancy Sinatra

My Heart will go on – Celine Dion (Rockabilly-Version)

Tainted Love – Ed Cobb (Original) / Soft Cell / Marilyn Manson

Jungle Drum – Emiliana Torrini (Rockabilly-Version)

Hound Dog; A Little Less Conversation – Elvis Presley

Paint it Black (Instrumental) – Rolling Stones feat. Leopold Kraus Wellenkapelle

California Girls – The Beach Boys

Goldfinger – Bond-Thema

A Taste of Honey – The Beatles

El Bandito – Los Banditos